Über uns

Mein Bild
Die Fa. Füllett ist Hersteller essbarer Schalen, welche unter der Marke 'Füllett' nach einem im eigenen Hause entwickelten Backverfahren auf einer Pilotanlage in bio-veganer Qualität gebacken und über den Shop im Direktvertrieb dem (gast)gewerblichen Kunden, kommunalen/sozialen Einrichtungen, Vereinen/ Verbänden etc. angeboten werden (aus logistischen Gründen kein Verkauf an Privatkunden!). Die durch die patentierte Backtechnologie sehr feuchtigkeitsbeständigen Füllett sind derzeit in 4 Größen für verschiedene Einsatzmöglichkeiten erhältlich und stellen die Alternative zu kompostierbaren aber keinesfalls essbaren Einweggeschirr dar. Die nur aus einer Weizen/Roggenmehlmischung, Wasser, Rapsöl, Salz und damit brotähnlich schmeckenden Schalen sind von MINI für Fingerfood-Snacks oder Desserts bis MAXI für Suppen, Pfannengerichte, Salate, Aufläufe uvm. verwendbar.

Donnerstag, 9. Juli 2020









Mit Produkten 'Made in Germany' sich bewusst 

von Mitbewerbern abgrenzen!


z. B. mit Trendthemen wie der Unterstützung

der deutschen Wirtschaft durch Erhöhung der

Loyalität gegenüber Herstellern & Lieferanten

mit Produkten ‚Made in Germany‘!  Das eigene

Image damit steigern, dies aber auch

entsprechend klug kommunizieren und so das

Gästepotenzial auf Dauer erhöhen!

Dazu hier weiterlesen



Freitag, 5. Juni 2020


Laut gedacht:

Nur mal so am Rande: nicht nur Unternehmen in der Gastronomie & Hotelerie, Event Catering etc. sind von der Krise betroffen, nein, auch deren Zulieferer wie wir!
Darüber wird leider allerdings kaum gesprochen - das ist dann schon befremdlich!

Wenn selbst Rewe-Foodservice, die Metro und viele andere große Händler ihre Leute in Kurzarbeit schicken - tja, wie geht es dann wohl den kleinen Händlern oder Herstellern mit Direktvertrieb wie uns? Das scheint sich niemand ernsthaft zu fragen!

Wir selbst sind wohlgemerkt auch von der ganzen Misere betroffen- noch dazu weil wir auf einer Pilotanlage ein ganz spezielles Produktsortiment herstellen und deshalb auch nicht einfach mal so irgend etwas anderes backen können...

Was mir aber am meisten aufstößt: was sonst schon 'Trend' ist, nämlich alles nur billig, billig, billig haben zu wollen, verstärkt sich jetzt noch mehr!
Da werden Anfragen unter dem Deckmantel des Umweltbewusstseins, der Nachhaltigkeit und der Müllvermeidung gestellt, aber als erstes wird nach dem Preis (welcher ja eh´als Staffel im Shop steht!) gefragt und dann letztendlich oft genug 'Billigprodukte', d. h. ungenießbares Einweggeschirr aus Südostasien eingesetzt. Wie 'umweltfreundlich' diese aus über 5.000 (!) km Entfernung importierten Artikel wirklich sind, kann man hier nachlesen- z. B. auch den Laborbericht von Öko-Test!

Wie wäre es, liebe Gastronomen (und gern auch die, die sich dafür halten ;-)) wenn Ihr nicht immer nur selbst Solidarität einfordern, sondern auch selbst mehr solidarisch denken u n d  handeln würdet? Im Klartext heißt das: verstärkt auf Produkte 'Made in Germany' setzen!

Wie oft höre ich: das Füllett ist zu teuer! Quatsch, man muss es dem Gast nur richtig kommunizieren, dann kommt es ihm auch nicht auf 0,10-,015 € mehr an!! Wer das nicht schafft, der macht schlicht etwas falsch, denn bei anderen Anbietern klappt das ja auch (hier unsere Referenzkunden).
Zur Verkaufsunterstützung, d. h. Kundenkommunikation, bieten wir übrigens hier POSTER zum download an.

Und was den Preis angeht: Fülletts sind eine 100% BACKWARE (und deshalb sogar bald nur noch mit 5% Mwst. belastet!) und die MAXI -Füllett kosten gerade einmal 0,31 € /netto - d. h. weniger als jedes Bäckerbrötchen! Und Füllett haben noch dazu einen hohen Sättigungswert - d. h. auf die Zugabe eines Brötchen zur Suppe kann durchaus verzichtet werden (oder dies wird eben extra berechnet) - was dann schon wieder Kosten einspart ;-)

Und zum THEMA Müllvermeidung & Müllkosten sind außerdem noch folgende Fakten zu bedenken:
 
Füllett werden als Backware im Gegensatz zu den nicht verzehrbaren 'BIO Einweggeschirr (Palmblatt-Geschirr, Zuckerrohrgeschirr, Bambussgeschirr, Weizenkleie Teller etc.) meist zu über 50% mit verzehrt! Das heißt reduziertes Müllaufkommen, zumal Füllett- Reste nur einfacher Speiseabfall sind und im Müll zerbrechen - was das Müllvolumen und damit die  Müllentsorgungskosten drastisch minimiert! Das o. g. Einweggeschirr dagegen bedeutet 100% Müll mit einem großem Volumen = hohen Entsorgungskosten! Dazu auch hier  lesen!

Vielleicht konnte ich ja mal auf diesem Wege einige Denkanstöße geben - freue  mich jedenfalls über Eure 'solidarische' Bestellung unter www.fuellett.de

PS: Und wer unser Füllett noch nicht kennt, der kann gern ein MINI-Set bestellen - unter dem Codewort 'Corona-Bonus'  gewähren wir bis 30.06.2020  5% Rabatt



Füllett, die Alternative zu Waffelschalen












Montag, 24. Februar 2020

Wie 'echt' ist das Interesse am Thema 'Müllvermeidung' ?

Ich habe hier vor wenigen Tagen diesen BLOG eröffnet, da wir uns als Unternehmen seit Jahren dem Thema 'Nachhaltigkeit, Umweltbewusstsein, Müllvermeidung' im Zusammenhang mit der uns bestens vertrauten Branche auf ganz praktische Art verschrieben haben - Hintergründe dazu sind hier zu lesen...

Worüber wir staunen, ist die Tatsache, dass wir nicht nur schwer mit den Anwendern, also den gastgewerblichen Unternehmen, sondern auch vergleichsweise wenig mit den Konsumenten zu diesem Thema ins Gespräch kommen- was uns dann doch zu denken gibt...

Steht doch somit für uns die Frage im Raum: ist das alles nur ein Hype? Sind die Menschen in Wirklichkeit doch nicht so ernsthaft und vor allem mit der nötigen Konsequenz (!) an dem Thema Müllvermeidung, ökologische Verantwortung und nachhaltigem Handeln (!) interessiert?? Fast gewinnen wir diesen Eindruck- überzeugen Sie uns bitte vom Gegenteil!

WIR selbst haben als Unternehmen durch die Entwicklung eines innovativen Produktes viel dafür getan, um Events aller Art nachhaltig und umweltfreundlich zu gestalten und Müll zu vermeiden. 

Leider ist aber bei vielen gastronomischen Anwendern der Preis das alleinige Maß der Dinge - dabei kostet das bio-vegan gebackene Füllett weniger als manches Brötchen! Fakt ist: Kunststoffschalen (ca. 6 ct) oder über 6.000 km importierte Palmblattschalen (ca. 0,22 ct) sind nun mal nicht mit einer in Deutschland (!) hergestellten BACKWARE vergleichbar - das ist wie 'Äpfel und Birnen' vergleichen! 

Außerdem wird auch ignoriert, dass alle nicht verzehrbaren Produkte zu 100% Rücklauf bedeuten, während Füllett dagegen ähnlich Eiswaffeln zum Großteil mit verzehrt werden - was den Rücklauf, d. h. das Müllvolumen = Entsorgungskosten deutlich minimiert! 

Unser Wunsch, unser Rat: finden SIE sich als zahlender Konsument nicht mit allem ab, was Ihnen vorgesetzt wird - vertreten Sie IHRE Meinung und gestalten Sie die (mobile) Esskultur der Zukunft aktiv mit!


Wir stehen für Füllett: der Erfinder Wolfgang Linke & Geschäftsführerin Marion Thiele

Gern dürfen Sie uns auch bei Facebookauf Twitter oder über unser PR-Portal folgen!






essbare Schalen und Löffel für den Cateringbedarf
Füllett, jetzt ganz ganz passend 'auslöffeln'!


Der beste Müll ist der, der gar nicht erst anfällt!

Lange haben wir gesucht, nun sind wir fündig geworden! Jetzt kann unser Füllett auch passend ausgelöffelt werden  - mit knusprig gebackenen Ess-Löffeln!
  
Und für Desserts & Eis bieten wir kleine Eislöffelchen mit Kakaogeschmack an!

Nachhaltig ohne jeglichen Abfall - nur so können Entsorgungskosten minimiert werden!

Mehr zum Thema essbare Schalen & essbares Besteck auch hier lesen!